Realschüler erhalten Dechemax-Zertifikate

Insgesamt 17 Schülerinnen und Schüler der achten Klassen der Max-Planck-Realschule erhielten die Zertifikate der Dechemax, der Gesellschaft für chemische Technik und Biotechnologie. Sie hatten am Schülerwettbewerb Dechemax teilgenommen und die erste Runde erfolgreich abgeschlossen.
Das Motto lautete dieses Jahr „Dechemax macht mobil“. Dabei ging es um Aspekte der Mobilität mit Auto, Flugzeug oder Schiff. Die Schüler mussten sich in acht Themenbereichen mit den Problemen und Chancen beschäftigen, die unsere mobile Gesellschaft mit sich bringt. Dabei erfuhr man interessante Dinge. So bläst z. B. ein Kreuzfahrtschiff so viel CO² in die Atmosphäre wie fünf Millionen PKWs auf der gleichen Strecke! Und das auch Elektroautos nicht emissionsfrei und keineswegs umweltfreundlich sind, leuchtete nach Bearbeitung der Aufgaben jedem Schüler ein.
Vier Teams haben die erste Runde nun überstanden. In der zweiten Runde geht es ans Experimentieren. Welche Experimente genau durchzuführen sind, erfahren die Schülerinnen und Schüler Anfang März. Bis Ende März müssen die Versuche durchgeführt und ausgewertet sein. Die Berichte werden dann nach Frankfurt geschickt.
Als Preise winken neben Zeitschriften-Abos und Büchern für die drei deutschlandweit besten Teams jedes Jahrgangs neben einem Geldpreis eine Reise zur Chemie-Ausstellung Achemain Frankfurt.
Namen der Schüler:
aus dem Kurs 8-Ph: Hassan Benali-Khodja (8a), Zührenaz Bayraktar, Mahir Efe Celik, Yusuf Mohammed, Daniel Sauer (alle 8d)
aus dem Kurs 8-Bio2: Züleyha Baynaz, Lara Ceyda Cakmak, Eray Durgut, Kevin Frik, Merve Güngör, Senem Özcan (alle 8c), Vanessa Biber, Louis Koschella, Chiara Kramer, Celine Valencia Kuhn, Gianluca Scolaro, Luke Volkmar (alle 8d)